Reaktion auf den California Transparency in Supply Chains Act von 2010

Wir führen unser Unternehmen mit Integrität und gemäß den höchsten ethischen Maßstäben.

Wie in Cabots Kodex für ethisches Geschäftsverhalten dargelegt, glaubt Cabot an Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten, die in ihrem Geschäftsverhalten hohe ethische Standards aufweisen. Cabot achtet die Menschenrechte und setzt sich für deren Einhaltung ein. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, an allen seinen Standorten die dort geltenden Gesetze des Arbeitsrechts und die Menschenrechte einzuhalten. Diese Verpflichtung schließt auch die Gesetzgebung zu Kinderarbeit und Zwangsarbeit ein.

Im Jahr 2010 hat Cabot einen Lieferantenkodex (Supplier Code of Conduct) implementiert, der in 14 Sprachen an weltweit über 10.0000 Lieferanten verteilt wurde. Der Lieferantenkodex verbietet Cabots Lieferanten ausdrücklich den Einsatz von Zwangsarbeit in jeglicher Form. Insbesondere in Bezug auf Arbeitspraktiken und Diskriminierung legt der Supplier Code Folgendes fest:

Lieferanten sind verpflichtet, in Übereinstimmung mit lokalen oder nationalen Arbeitsgesetzen in Bezug auf Entlohnung und Arbeitszeiten zu agieren. Cabot legt großen Wert auf Vielfalt und respektiert die Chancengleichheit bei der Beschäftigung. Cabot toleriert keinen Lieferanten, der in illegale Beschäftigung, Diskriminierung, Kinderarbeit oder Zwangsarbeit involviert ist.

Um sicherzustellen, dass Cabots Lieferantenkodex verstanden, implementiert und durchgesetzt wird, führt Cabot auf regionaler Basis mit den wichtigsten Lieferanten persönliche Schulungen und Erörterungen zum Lieferantenkodex durch. Auch verwendet Cabot bei neuen Lieferanten einen internen Prozess zur Qualifizierung und führt in regelmäßigen Abständen Nachprüfungen bestehender Lieferanten durch. Cabot aktualisiert seine Standardbestellbedingungen ausdrücklich auf die Einhaltung des Lieferantenkodex durch die Lieferanten. Cabot behält sich das Recht vor, bei Lieferanten Audits zur Einhaltung durchzuführen. Wie im Lieferantenkodex beschrieben, behält sich Cabot das Recht vor, seine Geschäftsbeziehungen zu Lieferanten aufzulösen, die gegen die Grundsätze des Lieferantenkodex verstoßen. Dies schließt die Menschenhandel oder Zwangsarbeit betreffenden Bestimmungen ein.

Alle Mitarbeiter von Cabot werden regelmäßig in Cabots Kodex für ethisches Geschäftsverhalten unterwiesen. Die mit dem Einkauf befassten Bereiche von Cabot schulen zusätzlich die für das Lieferantenmanagement verantwortlichen Mitarbeiter bezüglich der Bedeutung des Qualifizierungsverfahrens für Lieferanten. Damit wird sichergestellt, dass Cabot nur mit Lieferanten Geschäftsbeziehungen eingeht, die nachweislich die Standards von Cabot erfüllen. Weiterhin werden Schulungen zu den Themen Menschenhandel und Sklaverei durchgeführt.

Lieferantenkodex