Silikonkautschuk (HTV und LSR)

Pyrogene CAB-O-SIL®-Kieselsäure bietet die mechanische Verstärkung, die Silikonkautschuk die typischen Eigenschaften verleiht, während gleichzeitig die Eintrübung für transparente Anwendungen minimiert wird.

photo-silicone-rubbers-(htv-and-lsr)

Dank der breitgefächerten physikalischen Eigenschaften lässt sich Silikonkautschuk in praktisch jeder Branche einsetzen, einschließlich Luftfahrt, Automobile, Medizin, Biotechnologie, erneuerbare Energien, Elektronik, Baugewerbe, Textilien, Öl und Gas, Körperpflege und Beschichtungen. Bei hoher Temperatur vulkanisierter Silikonkautschuk (HTV) und Flüssigsilikonkautschuk (LSR) besitzen starke mechanische Eigenschaften im Elastomerbereich, die beim Formpressen, Extrudieren oder Spritzprägen Verwendung finden. 

Das Silikonpolymer ist jedoch selbst bei Quervernetzung im Vergleich zu vielen anderen Elastomersystemen mechanisch schwach. Unser pyrogene CAB-O-SIL-Kieselsäure ist im Polymer eingebunden, um das ansonsten schwache Polymernetzwerk zu stärken. 

Wir bieten eine Vielzahl von pyrogenen CAB-O-SIL-Kieselsäureprodukten für HTV- und LSR-Anwendungen an. CAB-O-SIL-Produkte können ausgewählt werden, um die gewünschte Mischung aus mechanischen und optischen Eigenschaften bei vorgegebener Einbringung bereitzustellen. Neben hydrophilen pyrogenen Kieselsäuren bieten wir auch vorbehandelte pyrogene Kieselsäuren an, die ähnliche mechanische und optische Eigenschaften verleihen wie unsere hydrophilen pyrogenen Kieselsäuren, jedoch schneller und einfacher zu verarbeiten sind.

Neben den unten aufgelisteten Produkten sind auch weitere Produkte verfügbar. Für weitere Details setzen Sie sich bitte mit Ihrer Cabot-Vertretung in Verbindung.



CAB-O-SIL® Hochdisperse Siliziumdioxidprodukte für HTV

Produktname Produktbeschreibung Datenblatt SDS
CAB-O-SIL® M-5

Eine vielseitig einsetzbare unbehandelte, pyrogene Kieselsäure, die für folgende Anwendungen empfohlen wird: Klebstoffe und Dichtmittel, Beschichtungen, Kosmetik, Lebensmittel, Druckfarben und Arzneimittel.

CAB-O-SIL® M-7D

Eine pyrogene Kieselsäure mit einer mittleren spezifischen Oberfläche und mechanisch erhöhten Schüttdichte, um die Einbringung zu beschleunigen und die Handhabung zu vereinfachen.

CAB-O-SIL® DURAMOLD 2150 Eine pyrogene Kieselsäure mit einer mittleren bis hohen spezifischen Oberfläche. Sie ermöglicht eine signifikante Verstärkung von Elastomeren, die unter hohen Temperaturen vulkanisiert wurden (High Temperature Vulcanizing, HTV). Die Kieselsäure zeichnet sich durch eine stark aggregierte Struktur mit minimalen Verunreinigungen aus.
CAB-O-SIL® MS-75D

Die dichteste Form von CAB-O-SIL MS-55 ist eine pyrogene Kieselsäure mit mittlerer bis hoher spezifischer Oberfläche, die für eine signifikante Erhöhung der Viskosität und der Verstärkung von Dichtmitteln und Gummi sorgt. Die Schüttdichte von MS-75D wurde mechanisch erhöht, um die Einbringung zu beschleunigen und die Handhabung zu vereinfachen.

CAB-O-SIL® Hochdisperses Siliziumdioxidprodukt für LSR

Produktname Produktbeschreibung Datenblatt SDS
CAB-O-SIL® H-300

Eine pyrogene Kieselsäure mit einer großen spezifischen Oberfläche, die in Flüssigkeitssystemen die Verdickung sowie das thixotropische (scherverdünnende) und das Antiabsetzverhalten fördert. Der Stoff ist in nicht bis mäßig polaren Systemen am wirkungsvollsten. Er kann zur Verstärkung von Silikonkautschuk und organischen Kautschukarten verwendet werden.

CAB-O-SIL® CLARUS™ 3160

Eine pyrogene Kieselsäure mit großer Oberfläche und hoher Struktur, die speziell auf Flüssigsilikonkautschukanwendungen (LSR) ausgelegt ist, die erstklassige mechanische Eigenschaften ebenso wie hohe Transparenz erfordern.

CAB-O-SIL® S-17D

Die pyrogene Kieselsäure mit der größten verfügbaren spezifischen Oberfläche. Sie verleiht Gummi die höchstmögliche Verstärkung. Die Schüttdichte des Stoffes wurde mechanisch erhöht, um die Einbringung zu beschleunigen und die Handhabung zu vereinfachen.

CAB-O-SIL® TS-530 Eine mit Hexamethyldisilazan behandelte, hochreine Kieselsäure. Durch die Behandlung werden zahlreiche der Hydroxylgruppen auf der Oberfläche der pyrogenen Kieselsäure durch Trimethylsilylgruppen ausgetauscht. Die Kieselsäure wird dadurch extrem hydrophob.