Kohlebefeuerte Kraftwerke

Quecksilberemissionen, die durch kohlebefeuerte Kessel in Kraftwerken entstehen, stellen ein wesentliches Umweltproblem dar.

Quecksilberemissionen durch kohlebefeuerte Kessel sind wegen ihrer Giftigkeit und Beständigkeit ein ernstes Umweltproblem, sie belasten die Luft und reichern sich in Gewässern an. Angesichts der US-amerikanischen Standards für Quecksilber- und Luftschadstoffemissionen Mercury and Air Toxics Standards (MATS), den Kanadadischen Standards für Quecksilberemissionen sowie zunehmender weltweiter Überprüfung, befinden sich Kraftwerke in einem schwierigen regulatorischen Umfeld. Wir sind in hervorragender Weise qualifiziert, für Kraftwerke robuste, kosteneffektive Lösungen bereitzustellen, um die Einhaltung dieser strikten Standards zu ermöglichen.

Cabot Norit Activated Carbon war Anfang der 1980er Jahre der Vorreiter im Einsatz von Pulver-Aktivkohle (PAC)-Technologie zur Reduktion von Dioxin- und Quecksilberemissionen durch die kommunale Müllverbrennung. Die DARCO® Hg-Familie der PAC-Produkte wird bei mehr Kesseln eingesetzt als jede andere Produktgruppe der Konkurrenz. Und wir entwickeln weiterhin neue Produkte, um unseren Kunden zu helfen, die Gesamtkosten für die Einhaltung von Auflagen gering zu halten.


Bezahlbare Energie

Erfahren Sie in diesem Video der Amerikanischen Industrie- und Handelskammer mehr über unseren Umgang mit von der von einem ultra-überkritischen Kohlekraftwerk der AEP Southwestern Electric Power Company gelieferten Energie.


Innovationen für kohlebefeuerte Versorgungseinrichtungen

2005: DARCO Hg

Für Rauchgas mit hohem Anteil an oxidiertem Quecksilber, meist zurückzuführen auf das Vorhandenseins eines dem Brennstoff nativen oder eines zugefügten Halogens.

2005: DARCO Hg-LH

Für Rauchgas mit zu niedrigem Halogengehalt, um elementares Quecksilber oxidieren zu können. Brombehandlung zur Oxidation von Quecksilber.

2010: DARCO Hg-CC

Ermöglicht die schadlose Verwertung von Flugasche, einschließlich eines niedrigen relativen Schaumbildungsindex (Relative Foam Index, RFI). Brombehandlung zur Quecksilberoxidierung.

2011: DARCO Hg-LH EXTRA

Erreicht bei Tests in Flugstromanlagen eine Quecksilberabscheidung aus Rauchgas von mehr als 90 % bei Aktivkohle-Dosierraten, die bis zu 40 % unter denen unseres eigenen, als Branchenbenchmark angesehenen Produkts, liegen. Verbessertes, patentiertes Fertigungsverfahren, unter anderem durch Brombehandlung zur Quecksilberoxidation.

2012: DARCO Hg-CC EXTRA

Hocheffiziente Version von DARCO Hg-CC Aktivkohle mit verbesserter Quecksilberoxidation bei einem niedrigeren RFI (Relative Foam Index). Verbessertes, patentiertes Fertigungsverfahren, unter anderem durch Brombehandlung zur Quecksilberoxidation.